Unternehmen erstmals mit Swiss LGBTI-Label ausgezeichnet

1. LGBTI-Label-Vergabe 2019, Zürich, 26.3.2019

Am letzten Dienstag, 26. März 2019 wurde in Zürich anlässlich eines feierlichen Anlasses erstmals das neue Swiss LGBTI-Label an sieben Unternehmen und Organisationen vergeben. Mit dem Label ausgezeichnet wird, wer die Anforderungen an eine offene und inklusive Organisationskultur lebt und die Inklusion von LGBTI*-Menschen fördert.

Nach einer längeren Vorbereitungszeit war das Label letzten Sommer von Schweizer LGBTI-Dachverbänden in Zusammenarbeit mit mehreren führenden Schweizer Unternehmen und Organisationen lanciert worden (siehe Bericht bei QueerUp). Die Überprüfung und Einstufung erfolgt anhand einer Selbstdeklaration auf Basis eines Fragebogens und Nachweisdokumenten zu eingesetzten Instrumenten und Massnahmen. Der abschliessende Entscheid fällt eine Vergabekommission.

Das Swiss LGBTI-Label ermöglicht es Unternehmen, im Rahmen des sogenannten Diversity & Inclusion Managements als attraktive Arbeitgeber wahrgenommen zu werden und unterstützt sie bei der Integration der Dimensionen sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität.

Im Rahmen einer Feier durften nun Vertreter*innen der Berufsnetzwerke Network und Wybernet als Initianten des Labels sowie der LGBTI-Dachorganisationen LOS, Pink Cross, TGNS und Regenbogenfamilien und der Vergabekommission den ersten sieben Unternehmen und Organisationen das Label feierlich überreichen. Ausserdem überbrachte Stadtrat André Odermatt eine Grussbotschaft der Stadt Zürich und der Schweizer Stimmentänzer, Sänger und Musiker Martin O. steuerte den musikalischen Rahmen bei.

Mit dem Swiss LGBTI-Label ausgezeichnet wurden die folgenden sieben Unternehmen und Organisationen (in alphabetischer Reihenfolge):

Das Label wird künftig regelmässig vergeben und gilt jeweils für drei Jahre.

An der Premiere der Vergabe des Swiss LGBTI-Labels dabei war auch GAYRADIO:

Bereits in der GAYRADIO-Sendung vom 27. Mai 2018 hatte sich Alex im Vorfeld der Lancierung ausführlich mit zwei Vertreter*innen aus dem Kernteam über das Swiss LGBTI-Label unterhalten: